site design templates

Ist Biertrinken gut oder schlecht?

Gesundheitliche Bedenken und Potenzielle Vorteile von Bier

Bier gilt als das drittpopulärste Getränk der Welt und ist eines der ältesten dokumentierten Rezepte der Menschheit.

Allerdings wird das Getränk weithin als eine ungesunde Wahl angesehen. 

Interessanterweise, während Bier niemals als Gesundheitsgetränk eingestuft werden sollte, deuten einige Studien darauf hin, dass es sowohl Vor- als auch Nachteile haben kann.   

Dieser Artikel wirft einen Blick darauf, was die aktuelle Forschung über Bier sagt. In diesem Zusammenhang werden wir das Nährwertprofil, die Bedenken und den angeblichen Nutzen untersuchen. 

Nährwertangaben


Zunächst einmal ist hier ein Blick auf das Nährwertprofil von normalem Bier pro 100 ml bzw. pro 12 fl oz (355 ml).

Es ist anzumerken, dass jede Biersorte ein etwas anderes Nährwertprofil hat, je nach Zutaten und Brauverfahren.

Als allgemeine Vorstellung können Sie jedoch die Nährwerte in den folgenden Tabellen sehen. 

Kernpunkt: Wie die Nährwerte zeigen, ist Bier eine moderate Kohlenhydratquelle. Es enthält auch geringe Mengen an B-Vitaminen und verschiedene Mineralien.

Bier: Grundlegende Nährwertangaben

Nährstoff pro 100 mlpro Flasche (500 ml)
Kalorien43 kcal215 kcal
Kohlenhydrate 3,6 g18 g
Ballaststoffe0 g0 g
Zucker0 g0 g
Fett0 g0 g
Protein0,5 g2,5 g
Alkohol3,9 g19,5 g

Vitaminprofil von Bier

Vitamin pro 100 mlpro Flasche (500 ml)
Vitamin B33% ETB15% ETB
Vitamin B62% ETB10% ETB
Folsäure1% ETB5% ETB
Vitamin B21% ETB5% ETB
Vitamin B1-1% ETB
Vitamin B5-1% ETB
Vitamin B12-1% ETB

Mineralprofil von Bier

Mineral pro 100 mlpro Flasche (500 ml)
Magnesium1% ETB5% ETB
Phsophor1% ETB5% ETB
Kalium1% ETB5% ETB
Selen1% ETB5% ETB
Kalziumspur-1% ETB
Kupferspur-1% ETB
Manganspur-1% ETB
Natrium-1% ETB

Gesundheitliche Bedenken

Bevor wir einige potenzielle Vorteile von Bier betrachten, gibt es mehrere allgemein bekannte (und weniger bekannte) Bedenken zu berücksichtigen.

1) Alkohol ist ein Toxin

Ausgehend von der offensichtlichen Sorge, dass Alkohol ein Gift ist.

Sofern Sie keine alkoholfreie Version trinken, enthält jedes Bier Ethanol. 

Obwohl es legal ist und nicht allgemein als solches angesehen wird, ist Ethanol (Alkohol) eine Art von Droge, die als zentrales Depressionsmittel wirkt. 

Während die Dosis das Gift bildet, kann Alkohol aufgrund der chemischen Reaktion, die auftritt, wenn unser Körper es abbricht, besonders schädlich für die Leber sein. 

Während dieses Prozesses verwandelt sich der Alkohol in eine Verbindung namens Acetaldehyd, die ein bekanntes Toxin und wahrscheinlich krebserregend ist. 

Regelmäßiges (und vor allem übermäßiges, chronisches) Trinken kann zu kumulativen entzündlichen Schäden an der Leber und anderen Körperteilen führen, in denen Alkohol verstoffwechselt wird (z.B. Dünndarm und Bauchspeicheldrüse). 

Acetaldehyd und freie Radikale, die beim Alkoholstoffwechsel entstehen, können ebenfalls DNA-Schäden verursachen. 

Kernpunkt: Bier enthält Ethanol, und sein Stoffwechsel erzeugt Produkte, die dem Körper Schaden zufügen können - vor allem in überhöhten Dosen. 

2) Bier ist sehr reich an Kohlenhydraten und Kalorien

Absolut gesehen ist Bier keine der höchsten Kohlenhydratquellen und liefert nur etwa vier Gramm pro 100 ml.

Allerdings machen viele Biertrinker nicht bei einem Getränk Halt, und einige Arten von aromatisiertem Craft-Bier können 20 bis 30 Gramm Kohlenhydrate pro Portion enthalten. 

Mit anderen Worten, die Kohlenhydrate in der Bierdose addieren sich schnell. 

In diesem Zusammenhang ist Bier auch ein hochglykämisches Getränk, und eine aktuelle Studie berechnete, dass Pilsner Bier einen glykämischen Index von 89 hat. 

Studien zeigen auch, dass Bier den Blutzucker- und Insulinspiegel konsequent erhöht, und dies gilt insbesondere für Menschen mit Typ-2-Diabetes. 

Für diejenigen, die ihre Kohlenhydrataufnahme einschränken möchten, ist es möglich, eine Reihe von Low-Carb-Bieroptionen zu finden. 

Alkohol verlangsamt den Stoffwechsel 
Der Kohlenhydratgehalt des Bieres ist nicht das einzige Problem bei der Gewichtserhaltung.

Wenn wir Alkohol trinken, wird unser Stoffwechsel im Wesentlichen auf Eis gelegt, weil die Leber den Alkohol als Priorität vor allen anderen Nährstoffen abbauen kann. 

Um es anders auszudrücken: Alkoholkonsum unterdrückt die Oxidation von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen. 

Kernpunkt: Bier kann große Mengen an Kohlenhydraten enthalten, und es hemmt die Oxidation von Lebensmitteln, die wir essen. 

3) Im Zusammenhang mit einem erhöhten Magenkrebsrisiko

Epidemiologische Studien deuten darauf hin, dass einige Arten von Alkohol, einschließlich Bier, das Risiko für Magenkrebs erhöhen können.

In einem systematischen Überblick über 76 Studien mit über 6.316.385 Teilnehmern gab es einen Zusammenhang zwischen Biertrinken und Magenkrebs. 

Eine Dosis-Wirkungs-Analyse der Ergebnisse ergab, dass das Risiko von Magenkrebs pro 10 Gramm täglichem Alkohol aus Bier um 5% erhöht war. 

Wie bei der gesamten Epidemiologie ist dies jedoch nur ein Zusammenhang und beweist keine Kausalität. 

Darüber hinaus finden einige Studien - darunter eine groß angelegte japanische systematische Überprüfung - keinen Zusammenhang zwischen Biertrinken und Magenkrebs. 

Kernpunkt: Bier kann das Risiko von Magenkrebs erhöhen, aber die Forschung dafür ist gemischt. 

4) Bier kann Hemmungen verringern und das Risiko für Unfälle erhöhen

Wie bei allem Alkohol kann übermäßiger Bierkonsum Hemmungen abbauen und die Entscheidungsfähigkeit beeinträchtigen.

Leider gibt es allein in den Vereinigten Staaten jährlich etwa 2000 Todesfälle durch alkoholbedingte Unfälle. 

Darüber hinaus werden fast 800.000 Übergriffe als alkoholbedingt eingestuft. 

Kernpunkt: Übermäßiger Bierkonsum kann Hemmungen abbauen und zu schlechtem Urteilsvermögen führen, was das Risiko von Unfällen und Verbrechen erhöhen kann. 

5) Bier kann den Blutdruck erhöhen

Biertrinken scheint den Blutdruck zu erhöhen, obwohl dies bei mäßigen bis hohe Trinker der Fall sein kann.

Jüngste Studien zu diesem Thema haben das gezeigt; 

Bei 28 gesunden, normotensiven männlichen Probanden erhöhte der Konsum von 1125 ml Bier pro Tag über vier Wochen den systolischen und diastolischen Blutdruck. 

In einer Studie an 113 Frauen mit Bluthochdruck hatten niedrige bis mittlere Trinker einen niedrigeren Blutdruck. Allerdings hatten diejenigen, die täglich mehr Alkohol tranken, einen höheren systolischen Blutdruck. 

Eine systematische Überprüfung und Metaanalyse ergab, dass "die Verringerung des Alkoholkonsums den Blutdruck dosisabhängig senkt" bei Menschen, die mehr als zwei Getränke pro Tag trinken. 

Kernpunkt: Mäßiger bis hoher Bierkonsum kann den Blutdruck erhöhen. 

6) Starkes Trinken kann zu Leberschäden führen

Da Alkohol ein Gift ist, kann starker Alkoholkonsum von jedem alkoholischen Getränk - einschließlich Bier - Leberschäden verursachen.

Die alkoholbedingte Lebererkrankung (ARLD) ist ein ernsthaftes Problem, das schließlich zu alkoholischer Hepatitis und Zirrhose führen kann. 

In den USA stiegen die Todesfälle durch Zirrhose zwischen 1999 und 2016 um 65 % auf 34.174 pro Jahr, was hauptsächlich auf alkoholische Zirrhose zurückzuführen ist. 

Besorgniserregender weise war es die Altersgruppe der 25- bis 34-Jährigen, die den größten Anstieg der Sterblichkeit verzeichnete. 

Auch die Leber ist nicht der einzige Teil des Körpers, den starkes Trinken bewirken kann. Übermäßiger Alkoholkonsum kann auch das Herz-Kreislauf-System und die niedrigere Immunantwort negativ beeinflussen. 

Darüber hinaus ergab eine systematische Überprüfung, dass starker Alkoholkonsum das Risiko für zahlreiche Krebserkrankungen erhöht. 

Kernpunkt: Übermäßiger Bierkonsum kann zu einer Reihe von schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen. 

Mobirise

Potenzielle Vorteile von Bier

Nachdem wir uns nun mit den negativen Aspekten von Bier beschäftigt haben, gibt es auch einige potenzielle Vorteile, die es haben kann.

1) Bier kann das HDL-Niveau anheben

Interessanterweise können geringe bis moderate Biermengen den HDL-Spiegel erhöhen.

Bier kann diese Wirkung durch seinen Alkoholgehalt und die Bitterstoffe Isohumulone entfalten. 

Daher glauben einige Forscher, dass niedrige bis moderate Biermengen herzschützende Eigenschaften bieten könnten, indem sie den Cholesterinausstoß erhöhen. 

Kernpunkt: Kleine Mengen Bier (und Alkohol im Allgemeinen) können den Plasmaspiegel von HDL erhöhen, was kardiovaskuläre Vorteile haben kann. 

2) Bier enthält Polyphenole

Es ist leicht, Informationen über den polyphenolischen Gehalt von Rotwein zu finden. Allerdings hören wir in dieser Hinsicht in der Regel nichts über Bier.
Allerdings ist Bier auch eine reiche Quelle an bioaktiven Polyphenolen wie Phenolsäuren, Flavanolen, Flavonolen und Flavanonen.
Es gibt keine nennenswerte Forschung auf diesem Gebiet, aber eine randomisierte Studie mit 33 männlichen Probanden ergab, dass die Polyphenole im Bier bestimmte Marker für Atherosklerose verbessern können.
In dieser Studie reduzierten vier Wochen mit 660 ml täglich Bier entzündliche Biomarker und Leukozytenadhäsionsmoleküle.
Kernpunkt: Bier enthält Polyphenole, die einige Marker für kardiovaskuläre Risiken verbessern können. Auf diesem Gebiet gibt es jedoch wenig Forschung.

3) Gute Quelle für B-Vitamine

Bier ist eine vernünftige Quelle von B-Vitaminen, und es liefert 9% und 8% der RDI für Vitamin B3 und Vitamin B6 pro Portion.
Es gibt jedoch viel bessere Nahrungsquellen für diese Vitamine, und der (relativ geringe) Nährstoffgehalt ist kein guter Grund, Bier zu trinken.
Kernpunkt: Bier enthält geringe bis moderate Mengen verschiedener B-Vitamine, insbesondere B3 und B6.

4) Bier enthält Präbiotika

In den letzten Jahren gab es viel Lärm über den potenziellen Nutzen von Präbiotika für die Darmgesundheit.
Obwohl ein Großteil dieser Forschung noch in den Kinderschuhen steckt, ist es möglich, dass ein gesundes Darmmikrobiom unsere allgemeine Gesundheit beeinflussen kann.
Zum Beispiel legen systematische Übersichtsarbeiten nahe, dass das Darmmikrobiom die Immunität, den Stoffwechsel und die Blutzuckereinstellung auf verschiedene Lebensmittel beeinflussen kann.
In diesem Zusammenhang zeigt die Forschung, dass unverdauliche Verbindungen im Bier, die Oligosaccharide genannt werden, als präbiotische Produkte funktionieren.
Weitere Forschung ist notwendig, aber die Forscher glauben, dass diese Verbindungen das Wachstum von nützlichen Darmbakterien unterstützen können.
Kernpunkt: Bier enthält Präbiotika, die helfen können, das Darmmikrobiom zu verbessern.

5) Ein geringer bis mäßiger Bierkonsum ist mit einer verbesserten kardiovaskulären Gesundheit verbunden

Epidemiologische Untersuchungen deuten darauf hin, dass ein niedriger Bierkonsum möglicherweise kardiovaskuläre Vorteile haben könnte.
Es sei jedoch noch einmal darauf hingewiesen, dass die Epidemiologie nur Zusammenhänge identifiziert und nicht als Ursache verstanden werden kann,
Allerdings deuten Rezensionen der epidemiologischen Forschung auf eine "J-förmige Beziehung" zwischen Bier und kardiovaskulärem Risiko und Gesamtmortalität hin.
Mit anderen Worten, kleine Beträge können potenziell Vorteile haben.
Kernpunkt: Die Epidemiologie deutet darauf hin, dass kleine Mengen Bier von Vorteil sein könnten, aber größere Mengen sind schädlich.

Mobirise

Abschließende Überlegungen

Bier ist ein leckeres Getränk, das viele Menschen gerne trinken.
Es kann jedoch schädliche Auswirkungen auf unsere Gesundheit haben, insbesondere wenn es übermäßig konsumiert wird.
Obwohl es möglicherweise einige Vorteile kleiner Mengen Bier gibt, überwiegen diese wahrscheinlich nicht die negativen Auswirkungen.
Abschließend möchte ich sagen, dass die Worte des britischen National Health Service treffend sind:
"Wenn man kein Bier trinkt, gibt es keinen Grund anzufangen - aber wenn man gesund ist und eine kleine Menge Bier trinkt, braucht man nicht aufzuhören".